AG für Tiergesundheit

Bioresonanz

2016-04/1461591995_br-katze.jpg 2016-05/br-pferd.jpg 2016-05/1463124583_smudo-brii.jpg

Was ist Bioresonanz?

Bei dieser Therapieform handelt es sich um eine Kombination von Teilbereichen alter traditioneller chinesischer Medizin mit moderner westlicher Technik. Der Schlüssel zum Verstehen dieser Therapieform liegt im Wissen und Verstehen der Tatsache, dass alle Lebensvorgänge durch elektromagnetische Schwingungen gesteuert werden.

Die Bioresonanztherapie hat ein sehr breites Wirkspektrum und kann in der Gross- und Kleintiermedizin bei akuten und chronischen Erkrankungen, wie z.B Allergien, usw. ohne schädliche Nebenwirkungen eingesetzt werden. Zu den chronischen Krankheiten gehören auch Schmerzen, hier kann die Bioresonanztherapie ebenfalls unterstützend eingesetzt werden.

Wie funktioniert Bioresonanz?

Unser Körper funktioniert und reguliert über Kommunikation und Informationsaustausch zwischen den Zellen. Sie tauschen über bestimmte Frequenzen Informationen aus. In einem gesunden Körper funktioniert dieser Informationsaustausch ungehindert. So kann jede Zelle bzw. jeder Körperteil seine Aufgabe erfüllen. Wenn nun störende Substanzen (Gifte, Viren, Bakterien usw.) oder Narben, belastende Strahlen, Elektrosmog auf den Körper einwirken, kann die Kommunikation zwischen den Zellen gestört werden. Diese Belastungen bringen bei vielen Tieren das Fass zum Überlaufen. Das zeigt sich in Form von Störungen des Allgemeinbefindens, Verhaltensstörungen, bis hin zu schwerwiegenden körperlichen Erkrankungen.

Ablauf der Therapie

Die patienteneigenen Informationen können nun via Elektroden vom Körper abgenommen werden und in das Gerät (Bicom) regumed.ch geleitet werden. Im Gerät werden die pathologischen Schwingungen reduziert und gleichzeitig die physiologischen Informationen verstärkt, und werden zusammen dem Patienten zurückgegeben.

Dadurch wird die biophysikalische Energiesituation im Körper verbessert und es folgt zeitlich eine Verbesserung der biochemischen Abläufe in Richtung Normalisierung bzw. Heilung.

Die Therapie ist völlig schmerzfrei. Tiere haben eine sehr gute Wahrnehmung für Schwingungen. Häufig ist zu beobachten, dass sie sich während der Therapie entspannen und diese zu genießen scheinen. Pferde gähnen, Katzen schlafen und schnurren.

Erstbehandlung dauert eine Stunde und weitere Behandlung gewöhnlich 30 Minuten. Die Anzahl der Behandlungen hängt von verschiedenen Faktoren ab. Der Tierbesitzer sollte den Therapeuten über jegliche Veränderungen, die er bei seinem Tier beobachtet, bei der nächsten Behandlung informieren.

Das Ziel der Therapie

Die Bioresonanztherapie unterstützt die Selbstheilungskräfte des Körpers und führt ihn zurück in einen gesunden, ausgeglichenen und gestärkten Zustand. Unser Ziel ist es, Ihrem Tier so gut und schnell wie möglich zu helfen. Die krankmachenden Einflüsse zu verhindern und dadurch die Kommunikation im Körper zu fördern.

In welchen Fällen wendet man dieses Therapieverfahren an?

Es sind jegliche Krankheit mit Bioresonanz therapierbar oder sie kann zumindest unterstützend eingesetzt werden. Zum Beispiel:

  • Allergien
  • Virale Erkrankung
  • Degenerativen Organerkrankungen
  • Arthrosen z.B. Hüftgelenks- und /oder Ellbogendysplasien oder Wirbelsäulenbeschwerden
  • Senioren Aufbau, Verbesserung der Lebensqualität
  • Psychischen Problemen
  • Stoffwechselstörungen
  • Chronische Euterentzündung
  • Begleitende Therapien bei Festliegekühen
  • Unterstützende Therapie bei Bestandesproblemen (Schweine, Rinder, Hühner)

Bewährt hat sich, je nach Indikation, die Kombination der Bioresonanztherapie mit Homöopathie, Bachblüten, (allg. Komplementärmedizin)

Für weitere Informationen oder Fragen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung